Fährtenseminar

am 18. und 19. März in Bonn-Mehlem und Niederbachem

Leiterin des Seminars: Ilona Klotz
(Trainerin der "Hundeschule am Rolandsbogen")

Wer kann, sollte am Samstag im Warmen bleiben. Ergiebiger Dauerregen und starke Winde machen bei Temperaturen zwischen 6 und 12 Grad den Aufenthalt im Freien sehr unangenehm, “ so begrüßte mich der General-Anzeiger am frühen Samstagmorgen.

Dennoch starteten wir (meine dreijährige Airedale-Hündin und ich) hochmotiviert und gut ausgestattet (Gummistiefel, Regenhose und Regenjacke sowie Leckerchen in solch großen Mengen, die uns im Zweifelsfall auch durch das Jahr gebracht hätten) zu unserem ersten Fährtenseminar.


Kine und Banja

Wir hatten schon erste Erfahrungen im Fährtenlegen und Absuchen gesammelt und wollten auf dem Seminar unsere Kenntnisse festigen und erweitern. Im Vorfeld bekamen wir eine grobe Übersicht über das, was uns in den nächsten Tagen erwarten sollte. Außerdem eine genaue Liste über die Dinge, die mitzunehmen sind, was die Vorbereitung sehr erleichterte.

Zu Beginn trafen sich insgesamt 3 Teilnehmer zur „Anfänger-Vorbesprechung“ bei Issi zu Hause in Mehlem. Nach herzlicher Begrüßung erzählte Issi uns alles Wichtige rund ums Fährtenlegen und wir konnten alle Fragen stellen, die uns in den Sinn kamen. Danach starteten wir in Kolonne ins Fährtengelände nach Niederbachem. Dort trafen wir dann auch die anderen Hunde und Hundeführer, die schon mehrere Fährtenseminare bei Issi besucht hatten. Nach kurzer Vorstellungsrunde ging es direkt los und jeder konnte seine Fährte in Ruhe treten. Das Gelände war bereits vorgesteckt, so dass wir uns sicher orientieren konnten. Issi behielt bei den insgesamt 5 Hunden sicher den Überblick und gab Anweisungen, Korrekturen und stand natürlich stets für Fragen zur Verfügung. Nachdem alle Fährten gelegt waren gab es erstmal Kaffee und Kuchen, der große Regen verschonte uns und unsere frisch gelegten Fährten. Nach ausreichender Ruhephase suchten wir nacheinander unsere Fährten ab, zu Beginn die Anfänger-Hunde. Beim Suchen begleiteten wir uns gegenseitig, Issi lief stets mit dem Hundeführer mit und gab direkt Tipps und verbesserte uns wenn nötig. Trotz Hanglage und teils starkem Wind suchten die Anfänger-Hunde erfolgreich ihre ersten Fährten ab. Auch die fortgeschrittenen Hunde konnten direkt zeigen, was in ihnen steckt. Hierbei konnte Issi uns, unabhängig vom Ausbildungsstand und den individuellen Zielen (just 4 fun, Prüfungen etc.) kompetent und zielführend beraten.

Nachdem alle Fährten abgesucht waren, gingen wir eine Runde mit unseren Hunden und trafen uns dann bei Issi zu Hause wo die heiße Suppe auf uns wartete. Im Anschluss (während dann der am Morgen versprochene Regen herunter kam) gab es natürlich wieder Kaffee und Kekse und wir besprachen, welche Fährten wir am Nachmittag legen werden.


Gut gestärkt fuhren wir wieder ins Fährtengelände und legten unsere zweiten Fährten für diesen Tag. Die Hunde warteten währenddessen im Auto und hatten uns genau im Visier, voller Vorfreude auf die kommende Arbeit.

Auch dieses Mal unterstütze uns Issi wo sie konnte und hatte auf jede Frage eine Antwort, egal ob Anfänger-Hund mit kleiner Fährte, Gegenstandsfährte oder Profi-Sucher mit 1000 Schritt. Während der Ruhephase gab es natürlich wieder Kaffee und Kuchen so dass wir gut gestärkt unsere Fährten absuchen konnten. Die Hunde waren wie auch am Vormittag voller Freude bei der Arbeit, hochkonzentriert und natürlich wieder erfolgreich im Suchen und Finden.

Ein anstrengender Tag ging zu Ende und die meisten Teilnehmer schafften es trockenen Fußes wieder nach Hause. Geschafft vom ereignisrechen Tag erholten sich alle Vier- und Zweibeiner gut und so trafen wir uns am nächsten Tag morgens direkt im Fährtengelände. Der zweite Tag war ähnlich strukturiert wie der erste Tag: Besprechung mit Kaffee und Keksen, Fährtenlegen, Ruhephase mit Kaffee und Kuchen und der Möglichkeit, alle Fragen rund um das Thema Fährte zu stellen, Absuchen mit Begleitung und direkter Rückmeldung, Mittagspause und erneutes Fährtenlegen und Suchen. Zum Abschluss gab es dann noch Hausaufgaben und individuelle Arbeitsschwerpunkte für die Weiterarbeit.

Natürlich sind solche Seminare immer ein tolles und intensives Erlebnis. Man lernt nicht nur von der Leiterin sondern auch vom Beobachten der anderen Hunde und Hundeführer. Man kann die eigenen Kenntnisse festigen und erweitern und neue Impulse gewinnen. Die Hunde sind stets mit Spaß und Motivation bei der Sache und nach diesem Wochenende richtig ausgepowert. Besonders positiv möchte ich hier die tolle Vorbereitung und die professionelle Struktur hervorheben. Man kann nur erahnen welche Arbeit im Vorfeld in so ein Seminar gesteckt wird: angefangen vom Organisieren und Stecken des Fährtengeländes über die tolle Verpflegung, einen Parkplatz für jeden auf engem Gebiet bis zur Pipipause für Mensch und Hund. Issi hat einfach an alles gedacht!

Und zu guter Letzt war dieses Seminar auch so toll weil die Kursleiterin durch ihr Fachwissen, ihre Erfahrung und ihre stets ausgesprochen freundliche, dem Mensch und dem Tier positiv gestimmte Haltung uns allen so viel beigebracht hat.

Wir kommen wieder!

Kine und Banja



Liebe Issi,

es waren zwei wundervolle Tage. Wir waren sieben Hundeführer mit acht Hunden, eine sehr sympathische Gruppe, sowohl die Menschen als auch die Hunde!

Nach einer theoretischen Einführung für die noch Fährtenunerfahrenen trafen wir uns bei traumhaftem Frühlingswetter an den abgesteckten Wiesen. Wir hatten zwei Fährten pro Hund pro Tag, und jeder ging bei jedem mit. Wir wurden perfekt umsorgt von dir, liebe Issi! Jede unserer Fragen wurde beantwortet, viele Tipps gegeben; wir wurden von dir begleitet mit Ruhe und Verständnis. Und Kaffee, Tee, kalten Getränken, Kuchen, Keksen, Schoko-Eiern und, und, und ... Und mittags bekamen wir bei dir zuhause leckere Suppe, noch mehr Getränke und Espresso.

Unseren Hunden hat es Spaß gemacht, aber sie wurden auch gefordert, sie alle haben es - jeder auf seine Art - hervorragend gemacht!
Abends waren wir alle platt und glücklich.

Ich freue mich schon sehr auf das nächste Fährten im Herbst und darauf, möglichst viele wiederzusehen.
Vielen Dank, Issi, für die schönen und lehrreichen Tage
Sabine

Wir danken Herrn Kessel, dass er uns das herrliche Fährtengelände zur Verfügung gestellt hat.
Issi Klotz und Annalisa Edeler


Meine Hunde Sie glauben, ein neuer Sennenhund ist ins Rudel gekommen - falsch!!! Eine kleine, neun Monate alte Hündin, mit dem Namen Pia, ist bei uns eingezogen. Sie hat ein braun, schwarzes Fell, ihre Augen ...



Übrigens... Nun habe ich, ja ICH, einen Hund, der beim Spaziergang ständig an der Leine ist. In meiner beruflichen Laufbahn habe ich erlebt, dass Hunde aus den unterschiedlichsten Gründen an der Leine bleiben...




Die Wetteraussichten


seit 01.01.2007



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken