Ilona Klotz
Sie sind hier: Startseite » Fährten-Kurse » Fährtenseminar am 29. und 30. Oktober 2016

Fährtenseminar am 29. und 30. Oktober 2016

Fährtenseminar am 29. und 30. Oktober 2016 von der Hundeschule am Rolandsbogen mit Issi Klotz

Mein Name ist Bolle, ich bin ein Terrier-Rüde, fast 7 Jahre alt und habe im Oktober 2016 am Fährtenseminar von der Hundeschule Am Rolandsbogen, unter der Leitung von Issi Klotz, teilgenommen.

Meine Betreuer haben auf Anraten meiner Physiotherapeutin dieses Seminar für uns gebucht und hatten genau wie ich keine Ahnung, was auf uns zukommt.

Samstag wurde morgens hektisch eine Tasche für mich gepackt und wir fuhren los.

Erstmal mußte ich im Auto bleiben und meine Betreuer verschwanden in einem mir unbekannten Haus. Nach einiger Zeit kamen sie zurück und wir fuhren in eine mir unbekannte Gegend. Dort mußten wir Hunde wieder im Auto bleiben, während unsere Menschen in einer großen Plantage mit Stäbchen und Tüten aus unserem Blickfeld verschwanden. Danach tranken sie an einem großen Auto Kaffee, aßen Plätzchen und hatten offensichtlich viel Spaß.

Langsam fragte ich mich, was das hier sollte. Das war doch ein Hundeseminar ? Hatten die uns vergessen?

Endlich kamen meine Betreuer und ich durfte raus. Sie zogen mir ein Hundegeschirr an und verpassten mir eine Schleppleine.

Mist, dachte ich, normal laufe ich mit Halsband und ohne Leine.

Wir gingen in eine Walnussplantage und blieben an einem Stäbchen stehen. Mein Betreuer hatte mich an der angen Leine und Issi und die anderen Teilnehmer liefen hinter uns her. Nach dem Kommando SUCH roch ich überall Würstchen, lecker....!!!

Da lagen überall Wurststückchen und ich sollte die irgendwie suchen....?

Verstand ich nicht und mein Betreuer offensichtlich auch nicht. Irgendwie machten wir weiter und am Schluss lag da noch etwas Leckeres, als Belohnung. War okay, aber was sollte das?

Dann mußte ich wieder ins Auto. Nach und nach wurden die anderen Hunde abgeholt.

Am Nachmittag, nach der Mittagspause, ging es weiter.

Ich wurde wieder aus dem Auto geholt und mein Betreuer ließ mich locker an der langen Leine ab dem Stäbchen suchen. Lecker, wieder Würstchen.....!

Ich sollte dann weitersuchen und langsam begriff ich, um was es hier ging. Da war irgendwie eine durchgehende Spur mit kleinen Wurststückchen und es roch auch noch nach Frauchen. Ich schnupperte mich mit Ermunterungen und langer Leine durch die Würstchenspur und erhielt zum Schluss viel Lob und etwas Leckeres.

Aha, ich sollte auf Spur laufen und erschnüffeln, wo mein Frauchen gelaufen war. Es hat richtig Spaß gemacht. Warum hatten die das nicht gleich gesagt?

Issi meinte, ich hätte eine ganz gute Schnüffelnase und ich war ein bisschen rot geworden.

Alle waren irgendwie total zufrieden und die anderen Hunde hatten auch verstanden, was unsere Menschen von uns wollten.

Das Beste war übrigens die Mittagspause, da durften wir Hunde ohne Leine durch den Wald laufen, und ich habe eine süße Hundedame namens Tessa kennen gelernt.

Beim nächsten Seminar nehme ich meinen besten Freund mit und wir ale freuen uns schon auf ein Wiedersehen!

Vielen Dank, liebe Issi, bis bald!

Dein Bolle und meine Betreuer (Eva und Jörg)