Ilona Klotz
Sie sind hier: Startseite » Fährten-Kurse » Fährten im Westerwald mit Issi

Fährten im Westerwald mit Issi

Ein stürmisches Oktoberwochenende stand bevor, allerdings betraf es nur das Wetter.
So traf sich am Samstagmorgen in Roßbach eine nette Truppe aus sechs Mädels, Achim als Fotograf und unsere Issi .
Es war eine bunt gemischte Hundetruppe, die natürlich aus unseren Bernern Cara mit Heike, Gustav mit Susi, Veruschka mit Christel , Keks ( Labradoodle ) mit Bettina, Boomer (Ridgeback ) mit Jasmin und Hugo (Terriermix ) mit Ilka !
Wir hatten eine riesige Ackerwiese zur Verfügung, die allerlei Schwierigkeiten zu bieten hatte.
Verwirbelungen, Rottenspuren, Wildspuren, Wild Ka-Ka, Maulwürfe, und in der Nähe fand noch eine Jagd statt mit ziemlich viel BumBum.
Zum Erstaunen aller ließ sich aber keiner der Vierbeiner davon ablenken.
So wurden Samstag zwei Fährten gelegt und abgesucht, und Sonntag ebenso. Unsere Fährtengegenstände hatten wir schon „in den Wind geschrieben“, aber auch diese haben unsere Hunde gefunden!
Cara und Gustav bekamen noch eine Sonderaufgabe in Form einer Nachtfährte, übrigens die erste in ihrem Leben überhaupt.

Nach dem ersten Tag trafen wir uns abends noch zu einem gemütlichen Essen und es wurde viel geschnackt.

Am nächsten Morgen waren alle wieder am Start, und nach ca. 17 Stunden Liegezeit durften sich Cara und Gustav beweisen. Eine schwierige Sache, zumal es total stürmisch geworden war. Aber das war nicht das Problem, beide hatten Mühe an den Winkeln, aber nach einiger Zeit kamen Sie ans Ziel, wenn auch nicht perfekt und mit ein bisschen Hilfe von uns.
Aber da sieht man mal wieder, zu welch einer Leistung unsere Hunde mit Ihrer Nase in der Lage sind.
An beiden Tagen wurden wir in den Pausen von Issi verwöhnt, mit heißem Kaffee und Tee, Gebäck und super leckeren Suppen.

Vielen Dank, das tat bei dem Wetter auch mehr als gut. Auch dem Landwirt ein Dankeschön, dass wir seine Wiesen für die herrliche Fährtenarbeit nutzen konnten.
Issi hat uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden und individuelle Tipps gegeben, wie wir wieder in der Fährtenarbeit ein Stück weiter kommen. Danke liebe Issi.

Es war ein stürmisches Wochenende, und unsere Arbeit wurde durch einen Mega-Wolkenbruch am Sonntagmittag unterbrochen. Da konnten wir uns alle nur noch schnellstens in die Autos retten. Aber all das konnte unserer super Stimmung nichts anhaben, danke an die anderen Fährtenmädels , wir hatten viel Spaß !

Vielleicht bis zum nächsten Jahr !

Heike mit Cara und
Susi mit Gustav

Ja, diese beiden Fährtenwochenenden waren nur durchführbar, weil ich wieder die Unterstützung von netten Mitmenschen erfahren durfte.
Gudrun und Kalle danke ich ganz herzlich, dass wir in ihrem weitläufigen Wiesengelände arbeiten durften.

Den Jagdpächtern von Roßbach und Elgert danke ich für Ihre Rücksichtnahme.

Ein besonderer Dank geht wieder an Heidrun und ihr Team vom Sonnenhof für die köstliche Bewirtung und die leckeren Suppen, die uns Reimund ins Gelände brachte. Sehr nett fand ich auch, dass uns die Familie Rattey gestattete, auf ihrem Gelände mit den Autos zu parken, herzlichen Dank!

Auch den beiden Gruppen von Hundeführern muß ich danken, die in vorbildlicher Weise die Kothaufen ihrer Hunde aufgesammelt haben und sich sehr rücksichtsvoll und sportlich im Gelände verhalten haben. Nur so haben wir die Chance, auch im nächsten Jahr wieder Fährtenseminare abhalten zu können.

Nochmals ein herzliches „Dankeschön“ und alles Gute wünscht Euch und Euren Supernasen

Issi Klotz