Ilona Klotz
Sie sind hier: Startseite » Erinnerungen » November 2013

November 2013

Noch einmal – Schwein gehabt

Heiße Tage, kühle Nächte, also mussten meine Spaziergänge am Wochenende im Westerwald mit unseren und dem Gastberner Ronny, morgens in aller Frühe stattfinden. An einem Sonntagmorgen, kurz nach 5.00 Uhr, fuhr ich mit meinen 4 Hunden in den Wald und parkte auf einem Platz, der etwas entfernt von der Straße lag. Waldesruh – von wegen!

Als ich das Auto verließ, hörte ich lautes Poltern und Krachen. Meine Gedanken waren, oh, die Jäger sind schon auf den Läufen und brechen irgendwo einen Hochstand ab. Störte mich nicht, also lud ich meine Berner aus und wir machten uns auf den Weg. Seltsam, der Krach kam immer näher und da ich mich in dem Wald verdammt gut auskenne, konnte ich mir nicht erklären, wo die Abrissarbeiten stattfinden sollten. Oder waren Umweltsünder unterwegs, die Unrat abluden? Wir marschierten weiter, die Hunde zeigten sich von dem Lärm unbeeindruckt. Ich war sehr angespannt, denn ich wusste, am Ende dieses Weges kam zu meiner Linken, bergauf gelegen, eine Waldschneise und dort musste was los sein. Die letzte Baumreihe war erreicht, die Hunde hatte ich zu mir gerufen und - dann sah ich die lärmenden Übeltäter!

Frischlinge, 8 -10 Tiere, tummelten sich ca. 70 m von mir entfernt an einer Wildschweinsuhle. Die Hunde legte ich ab und blieb gebannt und verzückt stehen, um mir diesen Kindergarten zu betrachten. Es war wirklich eindrucksvoll, wie sie mit Tonnen, Wurzeln und Balken spielten und dabei diesen Krach machten. Hoher Grasbewuchs verhinderte, dass sie mich erspähten, ich hatte dagegen einen Platz in der ersten Reihe. Noch lange hätte ich diesem Treiben zuschauen können, aber auf einmal teilte sich auf Höhe der Frischlinge das Gestrüpp und grunzend mischte sich eine stattliche Bache unter die Kleinen. Zum Glück war sie sehr mit ihnen beschäftigt und bekam wohl auch keine Witterung von uns. Möglichst schnell und unauffällig wendete ich mich ab, rief die Hunde und zügigen Schrittes entfernten wir uns von dem für mich einmaligen Schauplatz.
Auf dem Rest meines Rundgangs hörte ich noch das Lärmen der Frischlinge, war beeindruckt, dass ich sie hatte sehen dürfen und dachte - Schwein gehabt!